Norwegens Fjorde mit Mein Schiff 2

Ausblick vom Schiffs aufs Meer nach hinten

Von Freunden hatten wir schon so viel über Kreuzfahrten mit der Aida, Costa oder Mein Schiff gehört. Nun wollten wir selbst einmal die Erfahrung machen und haben kurzerhand für die Sommerferien 2015 eine Kreuzfahrt mit Mein Schiff 2 , eine Familienkreuzfahrt durch Norwegens Fjorde gebucht.

Unsere Reiseroute:  

Starthafen - Kiel, 1. Tag - Seetag, 2. Tag - Bergen, 3. Tag - Olden, 4. Tag - Lysefjord, 5. Tag - Stavanger,  6. Tag - Seetag, 7. Tag - Kopenhagen, Zielhafen - Kiel

Abfahrtshafen war Kiel. Da wir im Anschluss an die Kreuzfahrt mit unseren Kindern noch ein paar Tage an der Ostsee verbringen wollten, haben wir uns für eine Eigenanreise mit dem Auto entschieden. Ein Parkhaus für die 9 Tage war schnell gefunden. Direkt gegenüber des Anlegeplatzes befindet sich die Schlossgarage, eine kleine bewachte Parkgarage. Von hier aus kann man zu Fuß in weniger als 5 Minuten das Schiff erreichen. Die Betreiber der Parkgarage haben sich auf Kreuzfahrer eingestellt und bieten entsprechende Preise an. Weitere Informationen dazu gibt es hier:  www.kielerschloss.de 

 

Kiel erreichten wir gegen 11 Uhr. Die Schlossgarage haben wir schnell und einfach gefunden, das Auto schnell abgestellt und schon konnten wir die „Mein Schiff 2“ von der gegenüberliegenden Straßenseite begutachten. Ein prachtvolles Schiff. Beeindruckend, wenn man so etwas noch nie von nahem gesehen hat.

Mein Schiff 2 im Hafen

 

Da man erst um 14 Uhr einchecken kann, haben wir die Koffer erst einmal im Auto gelassen und sind ein wenig Richtung Kiels Innenstadt geschlendert. Gegen 12:30 Uhr überkam uns ein wenig Hunger. Praktisch, dass sich direkt über der Schlossgarage und genau gegenüber des Schiffes ein Restaurant befindet. Hier nahmen wir eine Kleinigkeit zu uns, bevor wir uns zu den anderen bereits wartenden Passagieren am Pier gesellten.

 

Mein Schiff 2 - Ein schwimmendes Familienhotel

Um 14 Uhr wurde eingecheckt, was trotz der großen Menschenmassen reibungslos und zügig ablief. Man hatte dann genug Zeit, das Schiff zu erkunden, seine Kabine in Augenschein zu nehmen, einen kleinen Snack in einem der Restaurants zu sich zu nehmen und auf dem Pooldeck der Musik zu lauschen. Wir hatten uns für einen 4er Innenkabine entschieden. Diese bestand aus 2 Einzelbetten und 2 sogenannten Pullmanbetten, die als eine Art Klappbetten über den Einzelbetten ausgeklappt wurden. Die Kinder haben sich direkt für die Pullmanbetten entschieden, was gut für uns war, da die Betten doch extrem niedrig zur Decke waren und uns die Diskussionen so erspart blieben. Kurz die Koffer verstaut und wieder an Deck. 

 

Um 18 Uhr stachen wir dann in See - Richtung Bergen, der erste Hafen auf unserer Familienkreuzfahrt in Norwegen. Jedes Auslaufen des Schiffes wurde vom Lied "Große Freiheit" von Unheilig untermalt und so kam eine ganz besondere Stimmung auf - Gänsehautfeeling.

Der Lotse wird abgeholt

Ein Schiffsrundgang

Das Schiff selbst war einfach toll! Es bietet für jeden etwas. Neben zahlreichen Restaurants, Bars und Geschäften, dem Pooldeck mit einem Schwimmerpool und einem Schwimmbecken für Jedermann, gab es ein Fitnesscenter, eine Sauna, ein Theater, einen Entertainmentbereich, bei dem auch die Kinder ihren Spaß an einer interaktiven Spielwand hatten und einen Kidsclub. Außerdem gab es wirklich tolles Essen in allen Restaurants und der 24 Stunden Bar am Pooldeck, bei großer Auswahl. Das Ganze dann noch "all inklusive" Premium. Den Kindern hat die Eisbar, bei der man sich am Pool täglich frisches, italienisches Eis in der Waffel oder dem Becher holen konnte, am besten gefallen.

Norwegen - Ausflüge

Im Vorfeld bekommt man natürlich vom Reiseveranstalter Post. Mögliche Ausflüge werden bereits einige Zeit vorher online freigeschaltet, so dass man sie schon voller Vorfreude buchen kann. Wir haben uns natürlich mit 2 Jungs für kinderfreundliche, moderate Ausflüge entschieden und wollten dann u. U. an Bord spontan noch etwas nachbuchen. Das kann ich nicht empfehlen. Bei der angebotenen Fahrt mit dem Trollwagen hatten wir großes Glück und konnten noch 4 Plätze spontan ergattern, weil eine andere Familie sich anders entschieden hatte. Alle anderen Ausflüge, die uns interessiert hätten, bzw. für uns als Familie geeignet waren, waren ausgebucht. Also besser, man setzt sich vor der Reise damit auseinander und bucht rechtzeitig. Vor allem an Orten, an denen hauptsächlich organisierte Touren stattfinden, wie in Flam. Orte wie Kopenhagen, Bergen o.ä. kann man natürlich auch gut auf eigene Faust oder mit einem Hop on Hop off Bus erkunden, auch als Familie sehr zu empfehlen.

Bergen - Ausflug mit der Floibahn

Nicht nur die Mein Schiff 2, auch Norwegen hat uns absolut überzeugt! Die Ausflüge waren einfach zauberhaft. Norwegen ist ein wunderschönes Land. Die Ruhe und Schönheit der Fjorde hat uns für so manch lautstarken Pooltag (besonders an Seetagen) entschädigt. In Bergen haben wir einen Ausflug mit der Floibahn auf den Berg gemacht und hatten dort eine atemberaubende Aussicht. Die Kinder kamen auf dem dortigen Spielplatz auf ihre Kosten und ein kleiner Waldspaziergang war entspannend.

Ausblick in Bergen auf den Hafen

Der Briksdal-Gletscher

Am besten hat mir persönlich jedoch der Ausflug zum Briksdal-Gletscher gefallen. Der besagte Ausflug mit dem Trollwagen. Mit einem Bus fährt man eine Weile ins Landesinnere, wobei man die schöne Landschaft Norwegens bestaunen kann. Dann wechselt man auf die sogenannten Trollwagen, die einen hindurch und vorbei an Wasserfällen auf den Berg bringen. Nun folgt noch ein Spaziergang und dann sieht man den leider bereits weit abgeschmolzenen, aber dennoch beeindruckenden Briksdal Gletscher. Hier hat man die Möglichkeit zum Rafting, was uns aufgrund des Alters unserer Kinder zu riskant war. Achtung, man wird auf dieser Fahrt nicht nur durch möglichen Regen nass.

Briksdal Gletscher aus Entfernung
Fahrt mit dem Trollwagen zum Briksdal Gletscher
Briksdal Gletscher

Flam - Ausflug mit der Flambahn

Der Ausflug mit der Flambahn in Flam hingegen hat uns nicht so sonderlich zugesagt. Wir hatten uns mehr davon versprochen. Allerdings war es der einzige Ausflug, der dort mit Kindern geeignet war und wir wollten ja auch so viel wie möglich erleben. Eine ziemlich überteuerte Zugfahrt unserer Meinung nach. Als kleines Highlight wartete in der Mitte der Tour eine Sirene (Schauspielerin), die ihre Liedchen vor einem Wasserfall trällert und auf und abtaucht. Die Fahrt führt auf einen Berg, wo man dann ein paar (allerdings äußerst leckere) Waffeln isst, um dann mit dem Zug wieder zurück zu fahren. Selbst unsere Kinder fanden es langweilig. Wir hätten uns für einen Aufenthalt auf dem Spielplatz und einen kleinen Ortsrundgang entscheiden sollen, aber das ist ja alles reine Geschmackssache.

Flam Aussicht vom Schiff

Stavanger

Stavanger wiederum hat uns gut gefallen. Ein hübsches kleines Städtchen mit Einkaufsmöglichkeiten und Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang.

Stavanger Ladengeschäft

Kopenhagen

Auch Kopenhagen ist sicher immer eine Reise wert. Wir kannten es aus früheren Reisen und haben uns deshalb nur für eine ganz kurze Sightseeingtour entschieden und dann das Shopping in den Outletcentern am Hafen vorgezogen. In Kopenhagen kann man aber auch wunderbar die Hop on Hop off-Touren buche, die direkt im Hafen starten und die ein oder andere Sehenswürdigkeit (für Kinder z. B. Madame Tussauds, Tivoli o.ä.) besuchen.

 

Familienkreuzfahrt in der Hauptsaison

 

Was ich unbedingt noch loswerden möchte: Es ist sicher Geschmackssache, auf einem Schiff mit über 400 Kindern an Bord (und den dazugehörigen Eltern) in der Hauptsaison eine Kreuzfahrt zu unternehmen. Da wir eigentlich kleinere und/oder familiärere Unterkünfte mit Rückzugsmöglichkeiten bevorzugen, hatten wir gehofft, auf dem gegenüber den neueren Schiffen etwas kleineren Mein Schiff 2 irgendwo ein Fleckchen Ruhe zu finden. Das gestaltete sich aber dann doch, vor allem an den Seetagen, sehr schwierig. Unsere Kids wollten den Kinderclub nicht nutzen, da es selbst ihnen dort zu voll war, so fiel der Wellnessbereich für uns alleine aus. Die Innenkabine empfanden wir als ziemlich beengt und ohne Tageslicht fühlten wir uns hier nicht wohl.  

 

Wenn man sich darauf einstellt, u. U. eine andere Kabinenkategorie wählt (wir wären für eine Balkonkabine) und damit leben kann, dass es in vielen Bereichen (Pool bei gutem Wetter an Seetagen), dann doch wie an einem überfüllten Mallorcatrand zugeht, kann man so eine Schiffsreise sicher auch in den Schulferienzeiten genießen. Wir haben unsere Ruhe bei den Ausflügen und der herrlichen Landschaft Norwegens gefunden.

 

 

Fazit:
Gerne wieder Mein Schiff 2, aber beim nächsten Mal eine Balkonkabine. Den Briksdal-Gletscher muss man gesehen haben. Danach nach Möglichkeit noch ein paar ruhige Tage an der Ostsee dranhängen, um alle Eindrücke verarbeiten zu können und die Lautstärke abzuschütteln.


Weitere Berichte über Familienurlaub findest du hier.


Interessant zu wissen:

Diese Kreuzfahrt wurde von uns selbst bezahlt. Auch die Ausflüge haben wir selbst finanziert und ich berichte lediglich über meine persönlichen Erfahrungen und Gedanken während der Reise/Ausflüge.

 

Mit diesem Beitrag habe ich an der Blogparade #Blogweltreise teilgenommen. Diese findest du unter auswandern-fuer-anfaenger.de 


Yvonne, Autorin des Blogs

Autorin:

Yvonne - berichtet über ihre Ausflüge mit der Familie (Ehemann und 2 Jungs) und ihren Familienurlaub, ebenfalls mit ihren 3 ständigen Reisebegleitern, sowie den ein oder anderen Familienkram. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Andrea (Freitag, 13 Oktober 2017 16:02)

    Das wäre total was für mich! Ich hab vor kurzem eine Flusskreuzfahrt gemacht und will unbedingt wieder sowas unternehmen. Die Landschaft ist ja traumhaft!

  • #2

    Franzi (Montag, 16 Oktober 2017 11:18)

    Was für ein schöner Blogpost! Norwegen ist wirklich wunderschön und steht definitiv noch auf meiner Bucketlist. :-)

    LG Franzi
    www.vandesei.com

  • #3

    Filine (Montag, 16 Oktober 2017 13:46)

    Ein wirklich guten Einblick hast du uns hier gewährt. Ich bin auch immer noch am Träumen von einer Kreuzfahrt und die Mein Schiff wäre auch ein Favorit von mir. Allerdings würde ich eher in die Karibik schippern. Obwohl die Nordroute ja sehr beliebt ist. Danke für die vielen Tipps und liebe Grüße von Silvia #7

  • #4

    Nika (Montag, 16 Oktober 2017 22:27)

    Toll! Das sieht echt gut aus. Eine Kreuzfahrt habe ich noch nie gemacht, aber ich fahre total gerne mit dem Schiff oder mit Booten irgendwohin. Sobald ich ein Boot vor der Nase habe und die Möglichkeit eine kleine Tour zu machen, sitze ich drin :-D

    Ob in Deutschland oder in Kenia, Bötchen fahren ist immer toll. Meine letzte Bootstour war allerdings glaube ich wirklich in Kenia, da hab ich gleich zwei Touren gemacht. Einmal mit dem Katamaran und einmal mit etwas größerem zum Schnorcheln Richtung Wasini Island.

    Ich liebe den Blick über das Meer, wenn lange lange nichts mehr kommt außer Wasser. So beruhigend.

    Liebe Grüße,
    Nika

    PS: Falls ihr euch das Bötchen angucken wollt mit dem ich gefahren bin in Kenia, das gibts hier http://www.vintasticworld.com/2017/10/09/jambo-kenia-erste-fernreise/ ;-)

  • #5

    Yvonne (Samstag, 28 Oktober 2017 20:58)

    Es freut mich, wenn euch der Artikel so gut gefallen hat und schaue mir natürlich gerne auch eure Beiträge an ;) Liebe Grüße Yvonne