Herbstausflug in Norddeutschland

Klettergarten Verden

Wenn im Herbst die Sonne scheint, kann man natürlich auch bei etwas niedrigeren Temperaturen in Norddeutschland gut etwas an der frischen Luft mit Kindern unternehmen. Wir haben uns an einem Wochenende mal 2 Ausflugsziele für Familien herausgesucht, die in unmittelbarer Nähe zueinander zu finden sind. 

Entschieden haben wir uns für den Magic Park Verden und den nur wenige Minuten entfernten Klettergarten Verden. Da unser "Großer" Aktion für eben große Jungs wollte, konnte er sich stundenlang auf den Kletterparcouren des Parks auspowern und auch der "Kleine" kam dort voll auf seine Kosten. Aber auch ein Tag im Magic Park bietet für beide und auch uns Eltern ein entspanntes Vergnügen zum in unseren Augen kleinen Preis.

Klettergarten Verden

Den Kletterpark Verden kann man bis Mitte Oktober besuchen. Dann folgt eine Winterpause. Ein kostenloser Parkplatz steht direkt vor dem Kletterpark zur Verfügung.

 

Bei einer Mindestgröße von 1.35m hat jedes Kind ab eben dieser Größe hier genug Möglichkeiten aktiv zu klettern. Unter diesem Mindestmaß gibt es einen kleinen "Anfängerparcours" (Mindestgröße 1,20m), den aber auch die "Großen" beim ersten Besuch des Kletterparks als Übungsparcours absolvieren müssen. Nach einer intensiven Einweisung durch die "Ranger", wie hier die Aufsichtspersonen genannt werden, und dem "Antüdeln" der Sicherheitsausrüstung, geht es zu allererst auf den Übungsparcours. 

 

5 Parcours verschiedener Schwierigkeitsstufen und Höhen gibt es zu Beklettern. Davon haben 4 am Ende einen "Flying Fox". Der höchste Parcours ist 10m hoch, der Niedrigste 1,30m. Ich persönlich habe inkl. Übungsparcours 3 geschafft. 3 Stunden lang hat man die Möglichkeit zu klettern, was natürlich völlig ausreichend ist. Wir haben zwischendurch ein kleines Picknick mit selbst mitgebrachter Verpflegung eingelegt, was auch überhaupt kein Problem ist, auch wenn es im Kiosk ein paar Angebote zur Verpflegung gibt. 

 

Der Kletterpark ist auch bei Schietwetter, wie Regen geöffnet. Lediglich bei Sturm muss er aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Schön fand ich allerdings das an diesem Tag tolle, sonnige Herbstwetter!

 

Während des Kletterns ist man an Gurten immer abgesichert und auch die sog. Ranger haben immer ein Auge auf die Kletterer, so dass im Notfall von ihnen eingegriffen werden kann. Ich fühlte mich trotz meiner kleinen Höhenangst sehr sicher und aufgehoben. Lediglich den 10m Parcours habe ich mich wegen des anschließenden rasanten Flying Fox nicht getraut. Der Rest der Familie schon ;).

 

Magic Park Verden

Märchenwald Verden

Auch bis Mitte Oktober hat man die Möglichkeit den Magic Park Verden zu besuchen, bevor er in den Winterschlaf geht und im März dann wieder öffnet. Wir waren an einem sonnigen Samstag Anfang Oktober dort und der Park war nicht sonderlich voll, so dass man nicht allzu lange Wartezeiten an den Attraktionen hatte. Auch der Parkplatz war nicht überfüllt, so dass wir schnell einen der kostenlosen Parkplätze gefunden haben.

 

Im Magic Park gibt es für große und kleine Kinder viel zu entdecken. Neben einigen Karussels für die ganz Kleinen, einer Achterbahn für schon etwas Größere, einem freien Fall Karussel und einer Wildwasserbahn gibt es noch viele weitere Karussels für große und kleine Leute. Gemütliche Fahrten mit der Traktorbahn, eine rasante Fahrt mit der Schiffschaukel und viele weitere Attraktionen machen auch den Erwachsenen Spaß. Außerdem können sich Kinder jeder Altersklassen auf den Hüpfburgen oder dem Zauberspielplatz austoben.

 

Des Weiteren kann man Tiere anschauen und füttern (das Futter gibt es im Park zu kaufen) und Floß- oder Bootfahrten unternehmen. Hier empfehle ich Wechselkleidung einzupacken, denn einer unserer Jungs wurde nicht das erste Mal nass.

 

Neben all den Attraktionen bietet der Park auch einen hübschen Märchenwald, den ich noch aus meiner Kindheit kenne. Hier können Kinder altbekannte Märchen wie Hänsel und Gretel, Hase und Igel uvm. bestaunen. Dazu ist im Wald pro Märchen eine kleine Kulisse aufgebaut und auf Knopfdruck wird das jeweilige Märchen von einem Erzähler über Lautsprecher wiedergegeben. Manche Figuren bewegen sich dabei.

 

Zu guter Letzt möchte ich noch die Zirkusvorstellung erwähnen, die es in einem dafür aufgestellten Zirkuszelt anzuschauen gibt.

 

Verpflegen kann man sich in einem der Restaurants oder Kioske. Wir bevorzugen allerdings immer die Picknickvariante mit selbst Mitgebrachtem.

 

Leider hat meine Kamera bei diesem Aufenthalt den Geist aufgegeben, so dass ich nur diese zwei Bilder zur Verfügung stellen kann. Auf der Homepage des Parks bekommt man aber natürlich viele weitere Eindrücke.

 


Fazit:

Beide Ausflugsziele bedürfen eigentlich je einen Tag Aufenthalt und bieten sowohl für Kinder als auch für Eltern etwas.


Interessant:

Wir haben beide Aufenthalte selbst bezahlt und ich berichte hier lediglich über meine eigenen Erfahrungen.


Weitere Ausflugsziele für Familien gibt es hier


Yvonne, Autorin des Blogs

Autorin:

Yvonne - berichtet über ihre Ausflüge mit der Familie (Ehemann und 2 Jungs) und ihren Familienurlaub, ebenfalls mit ihren 3 ständigen Reisebegleitern, sowie den ein oder anderen Familienkram. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0