3 Unternehmungen mit Kindern in/ab Bremerhaven

Aussicht auf Zoo am Meer und Teil von Bremerhaven

Eigentlich wollte ich einen Beitrag über unsere Top 3 Ausflugsziele in Norddeutschland verfassen. Beim Schreiben über das erste Ausflugsziel Bremerhaven ist mir aber aufgefallen, dass Bremerhaven an sich schon einen Beitrag wert ist. Man könnte getrost ein ganzes Wochenende in Bremerhaven verbringen und würde es sicher nicht schaffen, alle Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele der Stadt zu besuchen. Da wäre das Klimahaus, der Zoo am Meer, das Auswandererhaus und natürlich das Meer, um nur ein paar zu nennen. 

Auch wir haben es natürlich nicht geschafft und deshalb werde ich mich in diesem Beitrag auf 3 Dinge, die man mit Kindern in Bremerhaven unternehmen kann, beschränken. Wobei diese Empfehlungen auch je einen ganzen Tag in Anspruch nehmen, wenn man alles richtig erkunden möchte!

1. Tagesausflug Helgoland

MS Fair Lady in Helgoland vor dem Tendern

Mit der MS Fair Lady kann man von Bremerhaven bequem nach Helgoland übersetzen. Los geht die Fahrt mit dem Schiff an der Seebäderkaje. Parken kann man sehr gut im Parkhaus des Klimahauses/Mediterraneo und geht dann ein paar Meter zum Anleger.

Die Überfahrt dauert ca. 3 Stunden und war auf dem Hinweg für uns alle angenehm. Wir hatten uns für die Fahrt ein wenig Wegzehrung eingepackt, aber man kann auf dem Schiff auch etwas zu Essen und Trinken kaufen. Die Aussicht war, wie im Herbst oft üblich, an diesem Tag sehr diesig und wir konnten während der Überfahrt nicht wirklich viel sehen.

Segelschiff, gesichtet auf dem Weg nach Helgoland

Dennoch fanden vor allem die Kids die Überfahrt spannend und spaßig. Mit einem Memory und "ich sehe was, was du nicht siehst" haben wir uns die Zeit zusätzlich vertrieben. Vor der Insel Helgoland angekommen, geht es ans Ausbooten. Man muss in sogenannte Tenderboote umsteigen, um die Insel zu erreichen. Auch das war natürlich für die Kinder spannend. Unschwer zu erkennen, war mir nicht so wohl dabei. 

Yvonne hat sichtlich beim Tendern mit Übekleit zu kämpfen

Da die Rückfahrt mit dem Schiff natürlich auch noch einmal ca. 3 Stunden in Anspruch nimmt, hat man auf Helgoland selbst nicht allzu viel Zeit. Man kann sich entscheiden, die Insel auf eigene Faust zu erkunden oder eine weitere Überfahrt zu den Kegelrobben auf die Dünen zu unternehmen. Da wir wollten, dass die Kinder sich einmal auf dem Spielplatz austoben und wir uns auch gerne die Beine vertreten wollten, haben wir uns dafür entschieden, einen ausgiebigen Spaziergang zu unternehmen. Hierfür gibt es einen Ober- und Unterlandrundgang, bei dem fast alles bequem mit dem Kinderbuggy erreichen konnte. Beeindruckend und schön anzuschauen war natürlich die "lange Anna". Das Wahrzeichen der Insel.  Die Lange Anna ist eine Formation aus Buntsandsteinfelsen, wie eine Steilküste. Ich finde ähnlich wie die Kreidefelsen auf Rügen, allerdings in rot.

Nach dem Ausbooten am Kai auf Helgoland
Lange Anna, Buntsandsteinfelsen auf Helgoland

Nicht zu vergessen, auf Helgoland kann man bis zu den gesetzlichen Grenzen zollfrei einkaufen! Deshalb gibt es natürlich auch an jeder Ecke kleine Lädchen mit zollfreien, begehrten Produkten - Parfum, Alkohol, Tabak, Schokolade, Lakritz, etc. 

2. Zoo am Meer

Zoo am Meer in Bremerhaven von oben

Wenn man mit Kindern in Bremerhaven ist, kommt man eigentlich nicht drum herum den wunderschönen Zoo am Meer zu besuchen. Da der Zoo barrierefrei ist, kann man hier auch überall bequem mit dem Buggy lang laufen. Mancher mag denken, dass es hier nur Meerestiere zu sehen gibt, aber dieser Zoo heißt ja nicht Meereszoo sondern Zoo am Meer, was sicher der tollen Lage des Zoos geschuldet ist.

 

Neben Tieren, die am oder im Meer leben, gibt es auch Tiere wie Affen, Kaninchen, Puma und Eichhörnchen zu sehen. Unsere Kinder fanden die Seehunde und natürlich die Eisbären am schönsten und natürlich sehr beeindruckend. Man hat die Möglichkeit eine Führung mitzumachen. Wir haben den Zoo aber auf eigene Faust erkundet. Außerdem kann man bei Fütterungen und Trainings zuschauen.

 

Da man nicht jeder Tierart hier gerecht werden kann und das den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde, kann ich nur sagen: Auf nach Bremerhaven!

Seehund im Zoo am Meer Bremerhaven
Aussicht auf den Eisbären im Zoo am Meer Bremerhaven
Wer findet den Eisbären?

3. Schiffahrtsmuseum

Zuletzt möchte ich euch kurz das Deutsche Schiffahrtsmuseum vorstellen, welches wir vor ein paar Tagen in Bremerhaven besucht haben. Unsere Jungs sind momentan absolut begeistert von Seefahrergeschichten und Schiffen, so dass wir uns spontan an einem regnerischen Sonntag für diesen Ausflug entschieden haben. Das Museum befindet sich zwar gerade im Umbau und einige Teile kann man somit nicht anschauen, aber trotzdem wurden wir nicht enttäuscht! Wobei ich sagen muss, dass es in meinen Augen eher etwas für schon größere Kinder (ab 8 Jahren ist), die das Verständnis für die gezeigten Dinge haben und bereits selbständig lesen können. 

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven

Bewundern kann man im Schiffahrtsmuseum u. a. die Bremer Kogge, Hansekogge, die man 1962 bei Ausgrabungen in Bremen gefunden hat und für mehrere Jahre vorerst in einer Flüssigkeit in einem Tank konserviert hatte. Mittlerweile kann man die Kogge ohne Tank und soweit wie es ging wiederhergestellt begutachten. Beeindruckend! Die Kogge soll aus dem Jahr 1380 stammen und ihr Fund war Anlass zur Eröffnung des Deutschen Schiffahrtsmuseums. Ein großes Stück Geschichte also!

Neben der Hansekogge gibt es aber weitaus mehr große und kleine Dinge aus der Schiffahrt im Museum zu sehen. Unsere Kinder waren von der Rettungsinsel, genauso begeistert, wie von der ausgestellten Innenkabine eines Kreuzfahrtschiffes. Überall gibt es zudem kleine Mitmachspiele/Rätsel o.ä. nicht nur für die Kinder zu entdecken.

Rettungsinsel im Deutschen Schiffahrtsmuseum Bremerhaven

Am meisten hat ihnen aber das Modellbootfahren mit Fernsteuerung auf dem Wasser gefallen. Hierfür gab es dann für die jungen Bootsführer auch eine Bescheinigung, die sie stolz entgegengenommen haben. 

Ferngesteuerte Motorboote im Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven
Zeugnis für das Führen vom Modellschiffen

Im Eintrittspreis für das Museum ist auch die Besichtigung der, direkt vor dem Museum vor Anker liegenden Schiffe beinhaltet. Da es aus Eimern gegossen hat, und wir schon viel Zeit mit der Kogge und Co. verbracht hatten, haben wir uns auf das Museum selbst beschränkt und noch einen Blick in das U-Boot Wilhelm Bauer geworfen. Den Besuch des U-Bootes muss man allerdings extra zahlen. Das U-Boot hatten wir in 20 Minuten besichtigt. So groß ist es ja nicht und für Kriegsgeschichten bin ich nicht so zu haben. Ich fand es beängstigend, aber die Kinder waren beeindruckt. Wer unter Platzangst leidet, sollte es meiner Meinung nach meiden. 

U-Boot Wilhelm Bauer in Bremerhaven

Fazit:

Bremerhaven ist nicht nur für Familien ein tolles Reiseziel, wo man viel unternehmen kann. Eingangs hatte ich ja schon erwähnt, dass die Zeit nicht reicht, um Bremerhaven an einem Tag zu erkunden. Jede der hier von mir vorgestellten Unternehmungen ist mindestens einen Tag Aufenthalt in Bremerhaven wert. Auch die nur kurz erwähnten Ziele, wie das Klimahaus und das Auswandererhaus etc. sind jeweils mindestens ein Tagesausflug. Solltet ihr also mal nach Bremerhaven reisen, bringt ordentlich Zeit mit.


Interessant zu wissen:

Diese Aufenthalte wurde von uns selbst bezahlt und ich berichte lediglich über meine eigenen Erfahrungen.


Weitere Berichte zu Ausflugszielen für Familien findest du hier.


Yvonne, Autorin des Blogs

Autorin:

Yvonne - berichtet über ihre Ausflüge mit der Familie (Ehemann und 2 Jungs) und ihren Familienurlaub, ebenfalls mit ihren 3 ständigen Reisebegleitern, sowie den ein oder anderen Familienkram. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0